Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

LaMujer

Master Amigo

  • »LaMujer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. August 2016, 11:52

Neue Terrassenverordnung in Palma

Nachdem es ja schon die Diskussion über die Terrassen am Passeig Born gab, scheint sich das "Problem" nun auf die gesamte Stadt auszuweiten.
Das Rathaus will nun in Zukunft mit einer neuen Terrassenverordnung das Entstehen neuer Außenflächen von Restaurants, Bars und Cafes erschweren und die Anordnung bereits bestehenden Mobiliars auf den Aussenflächen strenger regeln.
Laut Ultima Ora werden kleinere Flächen verschwinden und größere erheblich schrumpfen. Es soll/kann/muß ein Mittelweg gefunden werden, für die Betreiber der Lokalitäten und die Anwohner, die zunehmend einen Slalomlauf in Kauf nehmen müssen, um von A nach B zu kommen.
Die neue Verordnung soll nächstes Jahr in Kraft treten.
Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass die Menschen auf der Insel der Touris immer überdrüssiger werden. Ist ja auch irgendwie kein Wunder, wenn diese immer mehr in privates Terrain drängen. Allerdings wage ich zu bezweifeln, dass die Verordnung tatsächlich wie geplant durchgesetzt wird. Vorallem wenn man bedenkt, was an der Playa de Palma alles zugunsten von Anwohnern und in Sachen Image getan werden sollte bzw. wurde.
Die Geister die ich rief. Jetzt sind sie da und überrollen alles und die Regierung versucht verzweifelt der Lage Herr zu werden .... :püh:
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 652

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

2

Samstag, 27. August 2016, 02:05

Das Rathaus will nun in Zukunft mit einer neuen Terrassenverordnung das Entstehen neuer Außenflächen von Restaurants, Bars und Cafes erschweren und die Anordnung bereits bestehenden Mobiliars auf den Aussenflächen strenger regeln.


Hmmm .... und nochmals hmmmm....

Ich hatte niemals den Eindruck, dass in Palma die Außenflächen stark benutzt sind, bzw. die Terrassen der Restaurants ein Problem für die Bewohner sind. Eher hatte ich den Eindruck, dass die Bordsteine extrem früh "eingeklappt" wurden. Selbst dort, wo die Tische und Stühle niemand stört - z.B. am Passeig del Born. Ein Slalomlauf für Bewohner wegen einer Bestuhlung der Restaurants konnte ich nicht finden ... wo ist das in Palma der Fall?

Zitat

Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass die Menschen auf der Insel der Touris immer überdrüssiger werden.


Da kann man nicht wirklich widersprechen .... aber - selbst die Bewohner der Stadt sitzen bei vernünftigem Wetter gerne draußen ... und manchmal merken die "Radikalen" erst später, dass die Touris Geld in die Kassen spülen, von denen sie nicht glauben, dass sie davon profitieren.

LaMujer

Master Amigo

  • »LaMujer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

3

Montag, 29. August 2016, 10:35

Ich hatte niemals den Eindruck, dass in Palma die Außenflächen stark benutzt sind, bzw. die Terrassen der Restaurants ein Problem für die Bewohner sind.

Palma hat rund 1800 Aussenterrassen. Dabei geht es nicht nur um die "üblichen Verdächtigen", sondern auch um die, die sich in den vielen kleinen Gassen "ausbreiten". Was man so hört, ist das das Resultat der doch eher bis dato lockeren Handhabung in Sachen Platz, Abständen zu ... etc.
Ich habs selbst schon erlebt, dass in den kleinen Gassen beispielsweise Nähe Placa Mayor, man bei "Gegenverkehr" stehen bleiben bzw. sich an die Hauswand drücken muss. Als Touri fällt das nicht so auf. Aber wenn man das paarmal in der Woche hat, kann das schon nerven.
Nicht anders ist es auf der Av Alexandre Rossello. Die große bekannte breite Hauptstrasse, an der auch das Corte Ingles liegt. Da kann man schon einen kleinen Slalom hinlegen und dort tummeln sich dazu noch viele Geschäftsleute. Die Abstände zu Hauswänden und öffentlichen Einrichtungen müssen jetzt um nochmal einen Meter, also drei Meter erweitert werden.
Die "Radikalen" müssen ja auch mal raus und schließlich ist es ja auch ihre Insel. :ironic:
Allerdings sitzen auch viele in ihren Stamm-Spelunken drinnen, weils ihnen draussen zu heiss ist oder sie wählen nicht unbedingt direkt die Einrichtungen, die von den Touris gerne heimgesucht werden. Viele, so auch wir sind gerade in Palma auch schon dahinter gestiegen, dass man in den kleinen Lokalen, die keinen gesteigerten Wert drauf legen einladend auszusehen, auch guten Kaffee bekommt. Die liegen meist eher nicht an den Touri Trampelpfaden und bieten mit 6 - 8 Sitzgelegenheiten (möglichst noch unterschiedlicher Farben und Ausführungen) draussen ein herrliches Ambiente. :corräkt:
Die Geister die ich rief. Ich denke, nur weil diese Massen Geld in die Kassen spülen, muss man längst nicht alles toll finden und zufrieden sein.
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LaMujer« (29. August 2016, 10:36)


LaMujer

Master Amigo

  • »LaMujer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. März 2017, 10:16

Zum Streit um die Außenplätze gesellt sich nun noch die Diskussion um die Uhrzeiten, an denen im Freien gebechert und gespeist werden darf.
Von November bis April solle an den Abenden vor den Werktagen nur noch zwischen 8 und 23 Uhr im Freien bedient werden. An den Abenden vor Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist das Bedienen draußen bis Mitternacht erlaubt.
Allerdings wird bei der Stadverwaltung betont, dass es sich hierbei lediglich um Entwürfe handle.

Mañana :sleeping:
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.