Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fitschi

Master Amigo

  • »Fitschi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30 250

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. Mai 2011, 11:46

Kambodscha: Tonle Sap Lake

Pünktlich um 9 startet unsere Tour, wir wollen zum „Tonle Sap“ , dem grössten Binnensee Südostasiens .
Vorher machen wir noch bei einer Lotos-Platage halt,soweit das Auge reicht Lotusblüten. Die Knospen finden in den Tempel als Opfergaben Verwendung.
Die Samen der Lotusblume sind essbar, sofern sie noch nicht ganz ausgereift (schwarz)sind und schmecken irgendwie nach unreifer Walnuss.



Wir erreichen einen der Zuflüsse zum See und besteigen ein Boot. Der Fluss ist momentan sehr seicht, in der Regenzeit kommen noch 10 Meter Wasserstand hinzu, dementsprechend steil ist die Brücke zu den Booten.



Wir tuckern den Fluss entlang und staunen wie viele Leute in der trüben Brühe baden, Muscheln sammeln oder fischen.



Am See angekommen, fahren wir durch das schwimmenden Dorf zu einem Hausboot, in dem Fische und Krokodile gezüchtet werden, alles auf engstem Raum. Artgerechte Tierhaltung sieht anders aus. Ein kleines Kind plagt sich mit einer kleinen Würgeschlange herum, in der Hoffnung Geld von Touristen zu erhalten.





Nachdem wir uns mit kaltem Angkor gestärkt haben, geht´s wieder Richtung Ausgangspunkt.
Ein unvorsichtiger Bootslenker sprudelt das Wasser hoch in die Luft, die Warnrufe unseres Guides und des Bootslenkers bleiben unbeachtet. Ich denke nur :“Hilfe, meine Kamera“ springe auf und stelle mich mit dem Rücken zum gegnerischen Boot. Mein Hinterteil ist zwar schön nass geworden, aber die Kamera blieb trocken. Der Rest der Besatzung kam weniger gut davon, Bootsführer und Guide waren von Kopf bis Fuss nass, zum Glück ist das Wasser nicht kalt. :ironic:
Um wieder trocken zu werden bummeln wir durch ein Dorf. Unser Guide erzählt, dass die unten stehenden Hütten sobald das Wasser steigt, einfach nach oben getragen werden. Ein kleiner Junge freut sich uns zu sehen:“Hello,hello how are you“ brüllt er, wir antworten mit :“fine“ was der Knirps komisch findet.



Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Omira« (15. Juni 2013, 21:41)