Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43 919

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. Juni 2012, 09:20

Hotelwebseiten - dürfen Fehler sein?

An anderer Stelle wurde das ja schon mal diskutiert.

Dürfen Hotelwebseiten Fehler haben oder sollten die Hotels auch bei der Übersetzung professionelle Dolmetscher engagieren?

Was ist akzeptabel was nicht?
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

2

Samstag, 30. Juni 2012, 09:52

Solange es noch Halbwegs verständlich rüberkommt ist es noch akzeptabel.

Viele Hoteliers sparen da aber Finanziell am falschen ende,denn die Website ist ja nunmal ein erstes Aushängeschild des Hotels

3

Samstag, 30. Juni 2012, 10:31

Von einem seriösem Hotel erwarte ich auch eine seriöse Internet-Präsenz!
:urlaub1:

4

Samstag, 30. Juni 2012, 12:52

Natürlich ist es vorteilhaft für ein Hotel wenn die Seiten ohne Fehler sind. Aber in wievielen Sprachen hätte man das dann gerne?
Die Diskusion kam ja, im Thread eines türkischen Hotels auf. Gibt's deutsche Hotels die ihre Websiten auf türkisch anbieten? :ironie:
Mir ist klar, dass das sicher nicht vergleichbar ist. :cool: Allerding kann ich mit ein paar Fehlern (der Übersetzungen) auf einer Hotelwebsite leben. Meiner Meinung nach sollte ausser der Landessprache englisch ein Muss sein.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 169

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Juni 2012, 13:36

Ich finde es prinzipiell schon mal gut, wenn eine Hotelwebsite auch auf deutsch verfügbar ist. Und natürlich sollte die Übersetzung etwas anders abgelaufen sein als Google Übersetzer -> Copy & Paste -> fertig ist die Website.

Aber ein professioneller Übersetzer kostet eine hübsche Stange Geld und wenn die Website dann neben der Landessprache und Englisch auch noch auf deutsch, französisch, russisch, italienisch, spanisch, niederländisch etc. übersetzt werden muss, dann sind das horrende Kosten. Natürlich sollten die Übersetzungen im Idealfall fehlerfrei sein, aber ich habe auch volles Verständnis dafür, wenn ein Hotel sein Geld woanders investiert.

Solange die Beschreibungen verständlich sind, habe ich kein Problem mit ein paar Kalauern oder Schreibfehlern.

Schaut man sich so manche Websites familiengeführter Hotels und Gasthöfe oder auch von manchen deutschen Restaurants in Deutschland an, stellt man schnell fest, daß es auch da mit Grammatik, Rechtschreibung und Formulierungen oft erhebliche Probleme gibt. Dafür fehlt mir dann jedes Verständnis, denn von einem deutschen Muttersprachler sollte man da doch etwas mehr erwarten können. Hier ist mal ein typisches Beispiel: http://www.zur-rose-pfarrweisach.de/
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Omira

Die Travelamigos Bilderfee

Beiträge: 11 719

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. Juni 2012, 15:10

....oder sollten die Hotels auch bei der Übersetzung professionelle Dolmetscher engagieren?


Meiner Meinung nach sollten sich Hotels, die auf höheres Niveau Wert legen, auch entsprechend präsentieren. Dazu gehört auch eine ansprechende Webseite.
Das heißt für mich aber, nicht nur gute Aufmachung und schöne Bilder, sondern auch einwandfreie fremdsprachige Übersetzungen.

Natürlich sind professionelle Übersetzer nicht billig, aber ich bezweifle, daß es bei den ganzen Ausgaben, die der Hotelbetreiber hat, so enorm zu Buche schlägt. Und, sorry, sooo viel Text ist es meistens auch nicht.

Und außerdem, es bedarf nicht einmal einen "Profi", sondern jemanden, der der jeweiligen Sprache mächtig ist (Muttersprache, mit ihr aufgewachsen, im Land gelebt hat usw.). Ich weiß, wovon ich spreche, da ich - ohne ein "profesioneller Übersetzer" zu sein - jahrelang für eine große Versicherung offiziell gearbeitet habe.
Nicht derjenige ist stark, dessen Eitelkeit Schmeichler und Dummköpfe unterstützen.
J. Čapek

7

Samstag, 30. Juni 2012, 15:28

....oder sollten die Hotels auch bei der Übersetzung professionelle Dolmetscher engagieren?


Und außerdem, es bedarf nicht einmal einen "Profi", sondern jemanden, der der jeweiligen Sprache mächtig ist (Muttersprache, mit ihr aufgewachsen, im Land gelebt hat usw.).


Jau, sehe ich auch so. Einmal im Jahr sollte man seine Homepage auf den neusten Stand bringen.
Entweder hat man einen Angestellten, der der jeweiligen Sprache mächtig ist, oder man schnappt sich z.B. einen Stundenten, der sich ein paar Euros dazu verdienen möchte.

Je hochwertiger das Hotel, desto mehr Homepage verlange ich.
Bei kleinen günstigen Hotels reichen mir ein paar Fotos, die Zimmerpreise und genaue Lage vollkommen aus
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

8

Samstag, 30. Juni 2012, 19:19

Meinst Du jetzt die rechtlich durchaus durchsetztbare (Fakten) Meinung ? Oder unsere nicht wesentliche
Kundenmeinung subjektiv total gespickt???

Zitat SD oder sollten die Hotels auch bei der Übersetzung professionelle Dolmetscher engagieren?

für welche Sprache ?(
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dodo« (30. Juni 2012, 19:21)


superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 677

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. Juni 2012, 20:54

...schwäbisch und sächsisch....

...ist ein muss für jedes hotel, wenn es in der ersten liga mitspielen will :ironie: :KSM:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

10

Samstag, 30. Juni 2012, 22:40

Grammatik- und Rechtschreibfehler s uche ich mit Sicherheit
nicht auf der Homepage eines ausländischen Hotels. Dafür stören mich umso
mehr die obligatorischen Fotos mit den "Fotomodels" die so in Szene
gesetzt werden, das das Hotel automatisch nicht mehr im Vordergrund
steht.


superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 677

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. Juni 2012, 22:46

....ich dachte immer, die wären.......

Dafür stören mich umso
mehr die obligatorischen Fotos mit den "Fotomodels" die so in Szene
gesetzt werden, das das Hotel automatisch nicht mehr im Vordergrund
steht.
....im hotelpreis inklusive :patschi:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 169

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

12

Samstag, 30. Juni 2012, 23:53

Oooooh ja... die Models. Was haben z. B. leichtbekleidete russische Damen in teils lüsterner Pose auf einer Website eines Familienhotels zu suchen ?( Sind das dann die, die abends an der Tür klopfen (ernsthaft - selbst erlebt in Bulgarien :contentteam: )? Da wäre die dicke Oma Hilde aus Bottrop mit ihrer Enkelschar eindeutig der bessere Werbeträger. Aber erzähl das mal einem Hotelier, der Dir voller Stolz nach Hotelbesichtigung sein Merchandising - Paket überreicht. Hotel - DVD mit allen relevanten Infos - gut. Prospekt - gut. Vielleicht noch ein Visitenkartenetui - auch super. Aber wozu dann dieser grottenhässliche magnetische Bilderrahmen für Türrahmen und Kühlschränke mit dem barbusigen, grenzdebil grinsenden Stringtanga - Model und den Blumen in Neonfarben? Wozu der dusselige Kuli mit der Bikinischönheit, die, je länger man ihn benutzt, immer mehr die Hüllen fallen lässt ?(

Bevor man als Hotel das Werbeetat in so einen fehlplatzierten Schwachsinn investiert, wäre ein gewissenhafter Übersetzer für die Website erstmal besser. Aber erzählt das mal einem Hotelier, der seine Nackedei - Merchandising - Artikel für den letzten Schrei hält :contentteam:

By the way: Schon im vergangenen Jahr habe ich einem Hotel aus reiner Freundlichkeit freiwillig angeboten, die deutsche Version der Website kostenlos zu überarbeiten. Das Einzige, was ich gebraucht hätte, wären die Texte in Word - Format gewesen. Das geht ja mit Copy & Paste recht fix. Nachdem ich 6x daran erinnert habe und mich auch nicht aufdrängen will, habe ich die Dateien immer noch nicht erhalten und hake da auch nicht mehr nach. Wer nicht will, der hat schon. Oder meint, es nicht brauchen zu müssen :pfft:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

13

Sonntag, 1. Juli 2012, 00:25

Hallo Sina

Zitat

By the way: Schon im vergangenen Jahr habe ich einem Hotel aus reiner Freundlichkeit freiwillig angeboten, die deutsche Version der Website kostenlos zu überarbeiten. Das Einzige, was ich gebraucht hätte, wären die Texte in Word - Format gewesen. Das geht ja mit Copy & Paste recht fix. Nachdem ich 6x daran erinnert habe und mich auch nicht aufdrängen will, habe ich die Dateien immer noch nicht erhalten und hake da auch nicht mehr nach. Wer nicht will, der hat schon. Oder meint, es nicht brauchen zu müssen


war das ein Hotel auf Mauritius ?
wenn ja, ist mir da auch schon passiert ;-)

liebe Grüße annerose
Infos-Ferienunterkünfte-Ausflüge - www.mauritius-tipps.de

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 169

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 1. Juli 2012, 00:36

Nö, das war ein türkisches Hotel, was bei deutschen Gästen sehr beliebt ist und was eigentlich einen unfallfreien Internetauftritt gut gebrauchen könnte...
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 251

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 1. Juli 2012, 01:17

Da wäre die dicke Oma Hilde aus Bottrop mit ihrer Enkelschar eindeutig der bessere Werbeträger.
Sollte so sein aber die dicke Oma gibt nur das Geld und sagt zu Ihrem Sohn "such Du das Hotel aus, mein lieber Junge" :cool:

Schon im vergangenen Jahr habe ich einem Hotel aus reiner Freundlichkeit freiwillig angeboten, die deutsche Version der Website kostenlos zu überarbeiten. Das Einzige, was ich gebraucht hätte, wären die Texte in Word - Format gewesen. Das geht ja mit Copy & Paste recht fix. Nachdem ich 6x daran erinnert habe und mich auch nicht aufdrängen will, habe ich die Dateien immer noch nicht erhalten und hake da auch nicht mehr nach. Wer nicht will, der hat schon. Oder meint, es nicht brauchen zu müssen :pfft:
Ein Unternehmer traut doch nicht irgend einem Gast, den er nicht kennt. :Nope: Da glaubt er doch eher an das Schul-Englisch des Kindes seines Servicepersonals. :TOP:

war das ein Hotel auf Mauritius ?
wenn ja, ist mir da auch schon passiert ;-)
Hier habe ich ein wirklich schlechtes Gewissen. :tüte: Ich hatte Bernd aus P. d. C. versprochen, ihn bei seiner Homepage zu unterstützen und habe es nicht getan. :sorry: Bernd :tüte:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 43 919

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 1. Juli 2012, 17:15


war das ein Hotel auf Mauritius ?
wenn ja, ist mir da auch schon passiert ;-)
Hier habe ich ein wirklich schlechtes Gewissen. :tüte: Ich hatte Bernd aus P. d. C. versprochen, ihn bei seiner Homepage zu unterstützen und habe es nicht getan. :sorry: Bernd :tüte:


Kannst du ja immer noch tun! Oder ist das schon so lange her, dass es zwischenzeitlich nicht mehr nötig ist.
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 169

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 1. Juli 2012, 20:14

Ich denke, die Wichtigkeit der Professionalität oder eben der fehlerfreien Übersetzung einer Hotelwebsite hängt auch von den Vertriebskanälen des Hotels ab. Vermarktet ein Hotel sich hauptsächlich selbst bzw. über die eigene Website, so muss diese absolut tiptop sein. Keine Schreibfehler, keine Google - Übersetzungen, sehr ansprechendes Design, übersichtlich und stets aktuell. Gerne auch mit einem Blog, wo z. B. der Küchenchef das "Rezept der Woche" oder der Barchef den "Cocktail der Woche" oder die "Weinempfehlung der Woche" ausspricht. Da sind der Kreativität ja keine Grenzen gesetzt.

Verkauft ein Hotel sich jedoch hauptsächlich über Veranstalter, was ja bei den meisten Pauschalreise - Hotels und auch individuell buchbaren Hotels im Ausland der Fall ist, werden über die Hotelwebsite die wenigsten Buchungen generiert. Da darf man dann auch mal kleine Kalauer in den Übersetzungen hinnehmen, solange der Inhalt grundsätzlich noch verständlich ist. Besser wäre es natürlich, wenn man auch da perfekt wäre, aber das ist nunmal bei 99,9% aller Hotels nicht der Fall. Ein mir bekanntes Hotel in Italien hatte noch bis Mitte Juni die Preise von der letzten Sommersaison auf der Website :sleeping: :flo: Man hatte einfach nicht daran gedacht, weil nur 2% aller Gäste direkt über die Website buchen. Der Rest kommt von verschiedenen Veranstaltern oder über hrs & Co. Da kann man sich natürlich auch fragen, warum das so ist. Liegt es an der Website oder an den günstigeren Preisen, die man über Veranstalter, hrs & Co. bekommt :denk: :hschein:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

LaMujer

Master Amigo

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

18

Montag, 2. Juli 2012, 09:58

Mir ist es wichtiger, dass es keine Fehler am/im Hotel selber gibt. :ironic:
Vorallem welche Fehler? Preisfehler wären fatal. Rechtschreibfehler sicher nicht.
Macht es nicht auch einen Unterschied, ob es sich um ein kleines bzw. familiär geführtes Hotel handelt oder um eine Hotelkette? :denk: Obwohl mich persönlich Übersetzungsfehler auf einer Hotelhomepage nicht stören, erwarte ich sie bei einer Hotelkette eher weniger als bei einem kleinen "Einzelstück". Wie gesagt, von einer Buchung würden sie mich sicher nicht abhalten.
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

19

Montag, 2. Juli 2012, 10:14

Meine Meinung dazu: Je größer ein Hotel ist und je mehr Sterne es hat, je mehr auf der Homepage von tollen Leistungen und Service schwadroniert wird, je internationaler und weltmännischer der Eindruck ist, den eine Homepage erweckt (oder erwecken soll), je mehr eine Hotelleitung mit ihrer Homepage am deutschen Markt nach Kunden fischen will, desto wichtiger ist auch eine korrekte Übersetzung. "Fehlerfreiheit" sollte dabei zwar das Ziel sein, ist aber nicht so wichtig. Aber zumindest die Überschriften sollten passen und im branchenüblichen Jargon gehalten sein. Es heißt eben nicht "Einleitungsschrift" sondern "Über uns..." und nicht "Versammlung" (außer bei den Zeugen Jehovas) sondern "Veranstaltungen" u.v.m.

Tolle Aufmachung und sehr fehlerhafter Text sieht sonst nach "Ich will und ich kann nicht" aus. Ist ein bisschen wie mit den Plastikblumen am Restauranttisch. In der einfachen Trattoria wirkt das noch charmant, im Sternerestaurant lächerlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NoDurians« (2. Juli 2012, 10:19)


LaMujer

Master Amigo

Beiträge: 8 739

Wohnort: München und Mallorca

Beruf: Karla Kolumna

  • Nachricht senden

20

Montag, 2. Juli 2012, 10:23

und wieder mal kann ich ND`s Ausführungen nichts mehr hinzufügen. :corräkt:
Wie falsch man fahren kann, wenn man sich durch Übersetzungsfehler von etwas abhalten lässt, hab ich selbst erlebt.
In Italien stand an einem Lokal "Heute Schienbeinschwein". Wir haben uns dadurch nicht abschrecken lassen und bekamen die beste Schweinshaxe aller Zeiten. Mit Rosmarin in einem leichten unsagbar genialem Sößchen .... davon träume ich heute noch. Meine Devise ist " nicht von Äusserlichkeiten täuschen lassen". :KSM:
Ich komme aus Ironien. Das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Ähnliche Themen