Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 13. März 2014, 22:25

Ich habe in den 80er Jahren mal eine Busreise meinen Eltern zuliebe mitgemacht nach London. Würde ich nie mehr machen. War zwar interessant mit der Fähre durch den Ärmelkanal aber man verliert viel Zeit und braucht auch viel Sitzfleisch und auch eine Nachtfahrt im Bus bis man an der Fähre ist.


Hab so'n "Megatrip London" im November mitgemacht. Wir wollten das schon immer mal testen. :hschein:

Um es einmal mitzumachen war's in Ordnung. Sollte ich irgendwann nochmal den Wunsch verspüren London zu besuchen würde ich doch den Flieger vorziehen - nicht nur auf Grund meiner "Seekrankheit" :mööööööp: Die hatte ich, dank Reisegold, trotz stürmischer See im Griff - andere weniger :übel: :HC:

Die Bussitze fand ich nicht viel schlechter als im Flieger.


Nach 9 Stunden wird es, egal wo man sitzt, unangenehm :cool:
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 345

Wohnort: München

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 13. März 2014, 23:07

Genau das wollte ich damit ausdrücken. Es kommt immer darauf an wie weit das Ziel ist und wie viel Zeit dann dort wirklich zur Besichtigung verbleibt.

Eine Freundin von mir unternahm vor zwei Jahren eine Busreise zum Nordkap. Flug nach Helsinki und dann mit dem Bus durch die Pampa. Drei Tage nur Wälder und Seen. Halt nur an Tankstellen mit aufgewärmten Würstchen durch den Busfahrer. Unterwegs einmal ein Wildpark mit Tieren die man in jedem deutschen Zoo auch sehen kann und dann endlich angekommen. Alles neblig, kurzer Abstecher im Info-Zentrum und das wars. Auch die Mitternachtssonne fiel wegen schlechtem Wetter aus. Konnte zwar keiner was dafür aber der Aufwand war es nicht wert.
Diese Reise wäre mit Hurtig-Routen auf dem Seeweg schöner und bequemer gewesen.

Mein Tipp: Bei Busreisen immer die geplanten Tagesstrecken vorab ausrechnen bzw. im Reiseangebot lesen und danach abwägen. Es gibt gute Angebote aber leider auch sehr anstrengende Routen wo das eigentliche Ziel auf der Strecke bleibt.
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

23

Donnerstag, 13. März 2014, 23:16

Busreisen können eine günstige Alternative zu Flugreisen sein. Ich habe das dieses Jahr selbst für meine Tochter für eine Reise nach Spanien recherchiert. Für mich mit knapp 1,94 m kommt eine längere Busreise aber überhaupt nicht in Frage. Nach spätestens drei Stunden reicht es mir und ich möchte nur noch raus - ist im Flieger allerdings nicht anders. :pfft:

Epprechtstein

unregistriert

24

Freitag, 14. März 2014, 07:48

Man kann es auch kombinieren...meine Tochter ist vor 2 Jahren mit einem billigen Umsteigeflug nach Mexikocity geflogen, dann in den Überlandbus für 15 Stunden eingestiegen.
Reisezeit ca. 32 Stunden :batsch: Aber ihr hat es getaugt. :thumbsup:

elke

Senior Amigo

Beiträge: 492

Wohnort: Gran Canaria

  • Nachricht senden

25

Freitag, 14. März 2014, 08:30

Früher haben wir ab und zu mal eine Bustour gemacht. Aber als wir vor ein paar Jahren mit dem Bus in Berlin waren - ein Schnäppchen über Silvester - haben wir beschlossen, dass das nichts mehr für uns ist. Die Hinreise dauerte schon endlos lange, es ging von Köln erst mal nach Wuppertal, wo noch weitere Reisende zustiegen. Auf der Rücktour mussten wir in Magdeburg auf einen Bus aus Hamburg warten, dort stiegen auch noch Leute zu. Es war natürlich vom Preis her attraktiv, aber wir waren ein Jahr zuvor mit dem Zug nach Berlin und das war doch erheblich schneller und angenehmer.

26

Freitag, 14. März 2014, 08:32

Mir waren seinerzeit schon die Transferbusse ein Greuel. Wenn Bus, dann Airbus. :ironic:
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

27

Freitag, 14. März 2014, 08:43

Meine erste und letzte Busreise war von Jakarta nach Medan mit einem Public Bus, 3 Tage am Stück...ok, damals
hatte ich reichlich Zeit...
Freedom's just another word for nothing left to lose...

Epprechtstein

unregistriert

28

Freitag, 14. März 2014, 08:56

Ok, mit 109 wird es schon eng mit "Zeit haben" :knuddel:

29

Freitag, 14. März 2014, 09:09

Darum sollte man solch einen Schwachsinn auch frühzeitig machen...wer weiß, ob ich heute mein Ziel noch erreichen würde :D
Freedom's just another word for nothing left to lose...

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 806

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

30

Freitag, 14. März 2014, 09:18

Bus vs Bahn vs Flieger vs Auto

Hier mal ein Zeitvergleich:

Auto: Düsseldorf-Berlin, etwa 5 Stunden, aber auch 8 Stunden möglich, je nach Verkehrslage

Flieger: Düsseldorf-Berlin, Aufenthalt im Flieger, 1 knappe Stunde (01:00:00)

ICE: Düsseldorf-Berlin, Aufenthalt im ICE, gute 4 Stunden (04:18:00)

Fernbus: Düsseldorf- Berlin, Aufenthalt im Fernbus, gute 8 Stunden, (08:15:00) u.U. auch mehr, je nach Verkehrslage

Was spricht für den Bus ? Fast nichts, nur der Preis.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (14. März 2014, 09:19)


31

Freitag, 14. März 2014, 09:34

Der Aufenthalt im Flieger mit 1 Stunde ist aber doch nicht realistisch. Die reine Flugzeit passt schon.

Wenn man die Prozeduren wie Einhaltung der Checkin-Zeiten, Abfertigung, Boarding, Rollwege zur reinen Flugzeit hinzurechnet, geht das schon deutlich darüber hinaus.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

32

Freitag, 14. März 2014, 09:57

... und nicht jeder wohnt direkt am Flughafen
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 298

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

33

Freitag, 14. März 2014, 10:33

Von der reinen Flugzeit her passt das schon. Die Anreise zum Flughafen/ Bahnhof/ Bushaltestelle sowie der Check In und die Wartezeiten beim Flug muss man natürlich auch noch mitrechnen. Ich persönlich setze mich lieber eine Stunde in den Flieger, nehme dafür auch gerne 1 Stunde Anreise zum Flughafen sowie nochmal 1 Stunde Wartezeit dort in Kauf, bevor ich mich 5 - x Stunden über die Autobahnen quäle oder mit der Bahn fahre.

Einige von der älteren Generation (Ü70) vorgebrachten Argumente sind oft:
- Man ist in einer Gruppe Gleichgesinnter unterwegs, hat Gesellschaft und was zum Erzählen :smil1:
- Es ist so besinnlich, wenn die Landschaft an einem vorbeizieht und man aus dem Fenster schauen kann (?!? Kann ich nicht nachvollziehen. Meist fahren die Busse doch auf der Autobahn. Ein Flugzeug hat auch Fenster und das, was man da sieht, ist allemal schöner und besinnlicher als das, was man am Rand von Autobahnen sieht :mööööööp: )

Für Buspauschalreisen in Deutschland und in den Nachbarländern werden oft Preise verlangt, für die man auch locker eine Flugpauschalreise nach Mallorca von gleicher Dauer, aber meist mit besserer Unterkunft buchen könnte. Ich sehe keinen Vorteil in Busreisen. Schon schlimm genug, wenn ich mal Linienbus fahren muss :verlegen2:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 9 345

Wohnort: München

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

34

Freitag, 14. März 2014, 11:04

Für die ältere Generation ist es auch wichtig, dass sie sich bei Busreisen um nichts kümmern müssen. Viele sind da total überfordert.

Ich machte mal eine Busreise mit meiner Tochter zum Karneval nach Venedig. Es war nur die reine Fahrt. Ihr glaubt es nicht, wie sich da manch älterer Reisender aufgeregt hat, weil da keine Führung durch Venedig dabei war. Wäre im Karnevalstrubel gar nicht machbar. Ein paar Damen haben dann die ganze Zeit am Bus am Parkplatz bis zur Abfahrt gewartet, weil sie sich nicht alleine in die Stadt trauten. :Nope: Könnten sich verlaufen oder überfallen werden .......usw...........
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

35

Freitag, 14. März 2014, 23:10

Hier mal ein Zeitvergleich:
Auto: Düsseldorf-Berlin, etwa 5 Stunden, aber auch 8 Stunden möglich, je nach Verkehrslage
Flieger: Düsseldorf-Berlin, Aufenthalt im Flieger, 1 knappe Stunde (01:00:00)


Na das ist aber ein wenig schön gerechnet :denk:
Wie Sina schon schreibt, gehört die Anreise zum Flughafen sowie check in usw ... auch dazu.

Mein Schwiegervater ist 2 Jahre von Bonn nach Berlin gependelt.
Rein vom Zeitaufwand her lag zwischen Auto und Flieger gar nicht sooooo viel Unterschied.


Ich erinner mich heute noch an meine Jugend, als ich oft mit dem Bus in die Ferienfreizeit gefahren bin und auch später oft in diverse Traingslager.
Für mich war es immer ein Höllentrip ( 20 Stunden bis zum Trainingslager nach Valencia) und die Klos waren auch immer abgeschlossen :dünnpfiff:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (14. März 2014, 23:12)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 806

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

36

Samstag, 15. März 2014, 09:58

Hier mal ein Zeitvergleich:
Auto: Düsseldorf-Berlin, etwa 5 Stunden, aber auch 8 Stunden möglich, je nach Verkehrslage
Flieger: Düsseldorf-Berlin, Aufenthalt im Flieger, 1 knappe Stunde (01:00:00)


Na das ist aber ein wenig schön gerechnet :denk:
Wie Sina schon schreibt, gehört die Anreise zum Flughafen sowie check in usw ... auch dazu.

Mein Schwiegervater ist 2 Jahre von Bonn nach Berlin gependelt.
Rein vom Zeitaufwand her lag zwischen Auto und Flieger gar nicht sooooo viel Unterschied.


Ich erinner mich heute noch an meine Jugend, als ich oft mit dem Bus in die Ferienfreizeit gefahren bin und auch später oft in diverse Traingslager.
Für mich war es immer ein Höllentrip ( 20 Stunden bis zum Trainingslager nach Valencia) und die Klos waren auch immer abgeschlossen :dünnpfiff:
Schön gerechnet ? Nein völlig korrekt !

Ausdrücklich ist in der Gegenüberstellung der Aufenthalts-Zeitraum in dem jeweiligen Verkehrsmittel aufgeführt, denn nur der ist Vergleichbar.

Natürlich gibt es die Anreise zum Airport oder Hbf. Da diese aber im Zeitaufwand höchst unterschiedlich sind und in Abhängigkeit zum Wohnort stehen, ist der messbare allgemeine Vergleich nur so möglich.

Wenn natürlich die Anfahrt zum nächsten Airport 1,5 Stunden dauert oder der nächste ICE Haltepunkt 60 Minuten entfernt ist, verschieben sich selbstverständlich die Reisezeiten. Möchte man aber zunächst nur einen allgemeinen Vergleich darstellen, geht das nur mit der Aufenthaltsdauer im jeweiligen Verkehrsmittel.

Zudem kommt der Faktor der Unwägbarkeit dazu. Während die Reisezeiten mit dem ICE (Pünktlichkeitsqoute bei etwa 80%) relativ verlässlich sind und ebenso mit dem Flieger, sind die Fahrzeiten mit dem Auto und dem Bus kaum exakt zu kalkulieren. Sie werden entscheidend vom Verkehrsaufkommen, Baustellen, Staus und dem Wetter beinflusst. Während ich z.B. Berlin-Ruhrgebiet (500 Km) Nachts schon in 4 Stunden mit dem Auto bewältigt habe, waren es Freitags (Nachmittags) gute 7,5 Stunden.

Sina

Master Amigo

Beiträge: 21 298

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

37

Samstag, 15. März 2014, 10:08

ICE (Pünktlichkeitsqoute bei etwa 80%)


Ich saß in fast 5 Jahren Pendelei zwischen Stuttgart und Hannover irgendwie fast immer bei den verbleibenden 20% :sadangel: und habe seitdem eine tief ausgeprägte Bahn - Aversion :verlegen2:

Wenn ich Reisen einigermaßen vorplanen kann, geht für mich nichts über den Flieger. Bei spontan erforderlichen Trips auch mal das Auto oder notfalls eben auch die Bahn... aber ich würde nie auf die Idee kommen, mich in einen Fernbus zu setzen. Mag sicherlich auch an diversen Busreisen in meiner Kindheit liegen :verlegen2:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

38

Samstag, 15. März 2014, 10:33

Der Aufenthalts-/Zeitraum in dem Flieger ist nicht 1 Stunde. Vom Betreten des Flugzeuges bis zum Start dürfte durchaus und im Allgemeinen bis zu einer halben Stunde vergehen. Außer man gehört zu den Fluggästen, die kurz vor Schließen der Kabinentür noch reinhuschen. Dann die Flugzeit mit 1 Stunde und bis zum Verlassen (je nach Sitzwahl/Klasse) vergeht meist auch noch mal eine gute Viertel- bis zu einer halben Stunde.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 806

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

39

Samstag, 15. März 2014, 10:39

@Sina

Natürlich kann jeder von uns über selbst erlebte Verspätungen der Deutschen Bahn berichten. Ich befahre häufig die IC Strecke Ruhrgebiet-Hamburg und ICE Ruhrgebiet-Berlin. Verspätungen oberhalb von 5 Minuten - sehr selten.

So hat jeder unterschiedliche Erfahrungen. Entscheidend ist trotzdem der Schnitt der Pünklichkeit. Und der liegt eben im Fernverkehr bei der Bahn bei etwa 80%.

Übrigens liegt die Pünklichkeitsquote im innerdeutschen Flugverkehr leicht unterhalb von 80%.

Thema Fernbus: Kommt für mich auch nicht in Frage. 1.) Viel zu lange Reisezeiten und 2.) unbequem.

Natürlich ist der 76 cm Economy Abstand im Flieger eine Zumutung. Aber akzeptabel für Flüge von guten (innerdeutschen) 60 Minuten.

Trotzdem, es gibt für die Fernbusse ein Zielgruppe. Die preisgünstigste Reisemöglichkeit auf der Fernstrecke innerhalb Deutschland. Dafür aber eben oftmals mit der doppelten Fahrzeit gegenüber der Bahn. Mittelfristig wird sich der Fernbus-Verkehr einen Marktanteil von maximal 5% (gegenüber Bahn + Flieger) holen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (15. März 2014, 10:41)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 806

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

40

Samstag, 15. März 2014, 10:55

Der Aufenthalts-/Zeitraum in dem Flieger ist nicht 1 Stunde. Vom Betreten des Flugzeuges bis zum Start dürfte durchaus und im Allgemeinen bis zu einer halben Stunde vergehen. Außer man gehört zu den Fluggästen, die kurz vor Schließen der Kabinentür noch reinhuschen. Dann die Flugzeit mit 1 Stunde und bis zum Verlassen (je nach Sitzwahl/Klasse) vergeht meist auch noch mal eine gute Viertel- bis zu einer halben Stunde.

@Cuate

Erlebe ich im Schnitt nicht so. Einfach weil im innerdeutschen Verkehr die tatsächliche (reine) Flugzeit in der Realität immer geringer ist als angegeben. Germanwings gibt z.B. DUS-MUC mit 01:15:00 an, eine Strecke die ich häufiger fliege. Die tatsächliche Flugzeit liegt in der Regel unterhalb von 60 Minuten. Die 01:15:00 schließen den Zeitraum ein, den der Flieger zum Start rollt, ebenso nach der Landung bis zum "andocken".

Die Zeiten nach der Landung der Maschine sind (innerdeutsch) zudem höchst unter unterschiedlich. Hier kann man als Faustregel sagen, je kleiner der Airport je schneller. Während man nach Landungen in Nürnberg, Münster-Osnabrück, Dortmund, Paderborn, Stuttgart oder auch in Köln, ganz schnell den Flieger verlassen kann (in Friedrichshafen natürlich noch schneller), dauert es in Frankfurt, Düsseldorf und Tegel im Regelfall deutlich zu lange. Gefühlt sogar mit zunehmender Tendenz.