Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

381

Dienstag, 19. Mai 2020, 17:09

Doch Dodo, natürlich sind Buchungsunterlagen da !

Mittwochs hieß es tel. dass man nicht wüsste ob oder wann sie öffnen (daher auch unsererseits am Freitag keine Anreise aus 600 km Entfernung) und Freitags-Abends (wo es zu spät war) hieß es plötzlich per Email, dass sie seit Donnerstag auf hätten (offiziell vom Senat erlaubt) und wir ja hätten kommen können.
Verstehst Du was ich meine ? :help:
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

382

Dienstag, 19. Mai 2020, 17:48

Die Rechnungen folgten natürlich prompt und wird dann auch von der KK abgebucht.


Ich hab Dich schon verstanden, darum habe ja die Vorgehensweise für einen Chargeback versucht zu erklären :ironic:
Etwas anderes sehe ich hier nicht.
Freedom's just another word for nothing left to lose...

383

Mittwoch, 20. Mai 2020, 19:40

Laut der Prager Zeitung soll die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien am 15.6. wieder geöffnet werden. CZ <-> Österreichen & Slowakei sogar noch eher, die zu Polen später.

Ein negativer Covid-19-Test ist dann zur Einreise auch nicht mehr nötig. Wieder ein kleiner Schritt hin zur Normalität... :corräkt:

384

Samstag, 23. Mai 2020, 11:33

Hertz Rent-a-Car

hat in den USA und Kanada Insolvenz angemeldet. Das Geschäft wird zunächst fortgeführt.
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"
Jimi Hendrix

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 34 091

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

385

Mittwoch, 3. Juni 2020, 15:06

Der Österreichische Außenminister hat bekannt gegeben, dass die österreichischen Grenzen zu sieben Nachbarländer morgen wieder offen sind.
Nach Deutschland, Liechtenstein, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn ist das Reisen wie "vor Corona" wieder erlaubt.
Ein Trinkgefäß sobald es leer, macht keine rechte Freude mehr :Nope:
(Wilhelm Busch)

386

Mittwoch, 3. Juni 2020, 16:05

"Vorerst steht dem Sommerurlaub nichts im Wege - für 29 europäische Länder gilt ab 15. Juni keine Reisewarnung mehr. Diese kann aber wieder in Kraft treten, sollte sich die Pandemielage ändern. Rückholaktionen wird es dann nicht mehr geben."

Quelle
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

387

Mittwoch, 3. Juni 2020, 16:07

Das mit den Rückholungen glaube ich dann mal nicht wirklich. Gibt man die Hinreise in die 29 Staaten frei und es tritt ein Ereignis ein und keine Airline fliegt die Routen (was wir nicht nochmal brauchen), dann werden auch die Bürger zurückgeholt. Ist ja zudem keine Gratis-Aktion. Und keine Privatentscheidung von Hn. Maas.
"Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden"
Jimi Hendrix

388

Mittwoch, 3. Juni 2020, 16:12

Sehe ich ähnlich. Aber so etwas in die Richtung musste er wohl sagen.

Letzten Endes muss jeder der in wenigen Wochen ins Ausland fährt selbst wissen was er für Risiken eingeht.
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 34 091

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

389

Mittwoch, 3. Juni 2020, 16:25

Sehe ich auch so, jeder muß wissen was er tut und welche Risiken er eingehen will.
Ein Trinkgefäß sobald es leer, macht keine rechte Freude mehr :Nope:
(Wilhelm Busch)

390

Mittwoch, 3. Juni 2020, 17:44

Das mit den Rückholungen glaube ich dann mal nicht wirklich. Gibt man die Hinreise in die 29 Staaten frei und es tritt ein Ereignis ein und keine Airline fliegt die Routen (was wir nicht nochmal brauchen), dann werden auch die Bürger zurückgeholt. Ist ja zudem keine Gratis-Aktion. Und keine Privatentscheidung von Hn. Maas.


Sehe ich 100%-ig ebenso.
Kann man m.M.n auch nicht im vorhinein entscheiden und wenn zufälligerweise im September Wahlen in NRW anstehen, wird man unter Umständen so einiges tun, was man vorher verneint hat.
Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wäre

H. Erhardt

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 10 525

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

391

Donnerstag, 4. Juni 2020, 16:49

Wer jetzt bucht ist sich hoffentlich des Risikos bewusst. Würde ich nicht machen.

Aber wir haben bereits im November 19 gebucht und da war von Corona noch nicht die Rede. Nach Aufhebung der Reisewarnung bleibt uns nichts anders übrig als zu entscheiden entweder das Risiko und Urlaub mit Einschränkungen hin zu nehmen oder zu stornieren und eine hohe Summe Stornierungskosten in Kauf zu nehmen. Viel Geld für nichts. Es sollte zumindest von den Reiseveranstaltern die Möglichkeit für Risikogruppen geben zu entscheiden ob man trotzdem fliegen möchte oder nicht.

Auch ob man bei Änderungen zurück geholt wird oder nicht ist diskussionswürdig. Einerseits wird die Reisewarnung aufgehoben und man kommt nicht mehr kostenlos aus dem Vertrag andererseits wird verkündet, dass man im Fall der Fälle nicht mehr zurück geholt wird. Tolle Aussichten.

Bei allem Verständnis für die Reiseveranstalter oder Reisebüros die Gesundheit und Sicherheit geht vor. Die einen stornieren ihren geplanten Urlaub dafür gibt es bestimmt andere die kurzfristig buchen würden. Warum ist da man nicht kulanter?
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen (Aristoteles)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »summerdream« (4. Juni 2020, 16:55)


Beate

Junior Amigo

Beiträge: 171

Wohnort: München

Beruf: Rentner!!!

  • Nachricht senden

392

Donnerstag, 4. Juni 2020, 19:04

Das mit den Rückholungen glaube ich dann mal nicht wirklich. Gibt man die Hinreise in die 29 Staaten frei und es tritt ein Ereignis ein und keine Airline fliegt die Routen (was wir nicht nochmal brauchen), dann werden auch die Bürger zurückgeholt. Ist ja zudem keine Gratis-Aktion. Und keine Privatentscheidung von Hn. Maas.
Tatsache ist aber auch, dass immer noch hunderte von Touristen in Peru, Chile und Argentinien festsitzen und nicht wissen, wie sie zurückkommen sollen. Da gibts schon lange keine Rückholungen mehr, bzw. gab nur Anfangs ein paar wenige Flüge. Und das sind alles Touristen, die schon lange vor Corona gebucht hatten und auch schon vor der Akkutphase geflogen sind.
Von anderen Ländern habe ich keine Informationen, kann mir aber vorstellen, dass es dort nicht besser ist.

Von daher glaube ich gerne, dass keine Rückholflüge stattfinden werden für alle, die jetzt in dieser unsicheren Zeit meinen, unbedingt fliegen zu müssen.
Wer jetzt bucht ist sich hoffentlich des Risikos bewusst. Würde ich nicht machen.

Aber wir haben bereits im November 19 gebucht und da war von Corona noch nicht die Rede. Nach Aufhebung der Reisewarnung bleibt uns nichts anders übrig als zu entscheiden entweder das Risiko und Urlaub mit Einschränkungen hin zu nehmen oder zu stornieren und eine hohe Summe Stornierungskosten in Kauf zu nehmen. Viel Geld für nichts. Es sollte zumindest von den Reiseveranstaltern die Möglichkeit für Risikogruppen geben zu entscheiden ob man trotzdem fliegen möchte oder nicht.

Darf ich mal neugierig fragen, wie denn die Storno-Bedingungen in Eurem Fall aussehen? Normalerweise kann man doch, (auch in NICHT-Corona-Zeiten) bis 30 Tage vor der Reise relativ günstig stornieren.
Und dann kannst Du mal bei Deinem Reiseveranstalter ganz leise anfragen. Viele sind da nämlich wirklich sehr kulant.

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 10 525

Wohnort: München

Beruf: Dauerurlauberin

  • Nachricht senden

393

Donnerstag, 4. Juni 2020, 20:09

Wir haben angefragt und All Tours ist nicht kulant. Die Stornokosten würden 30 % vom Reisepreis betragen. Werden damit leben müssen. :sadangel:
,
Die Touristen, die jetzt noch festsitzen sind schon vor den Schließungen wegen Corona abgeflogen und konnten das Risiko nicht einschätzen. Ist schlimm für sie, aber jetzt ist das Risiko bekannt und unsere Regierung gibt einerseits die Urlaubsregionen frei und ist andererseits nicht bereit im Notfall die Urlauber zurück zu holen. Wir fliegen mit den Kindern und Enkelkindern und sitzen vielleicht auf Mallorca fest. Irgendwie passen die Aussagen nicht zusammen.

Ich denke dass es ein großes Risiko ist die Urlauber europaweit reisen zu lassen und im Gegenzug kommen auch andere EU-Bürger ins Land und keiner weiß inwiefern sich das auswirkt. Hoffen wir, dass es nicht in einer Katastrophe endet.
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen (Aristoteles)

Beate

Junior Amigo

Beiträge: 171

Wohnort: München

Beruf: Rentner!!!

  • Nachricht senden

394

Donnerstag, 4. Juni 2020, 20:17

Puh, das ist aber wirklich blöd. Ich wundere mich, dass Alltours sich da so stur stellt.
Wann wollt Ihr denn fliegen? Denn momentan scheint das Risiko ja ziemlich gering.

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 775

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

395

Freitag, 5. Juni 2020, 08:57

Puh, das ist aber wirklich blöd. Ich wundere mich, dass Alltours sich da so stur stellt.
Wann wollt Ihr denn fliegen? Denn momentan scheint das Risiko ja ziemlich gering.


Anderes Beispiel: TUI Cruises Kreuzfahrten:

* Stornierung der Kreuzfahrt durch den Kunden bis 50 Tage vor Reisebeginn, 25% des Reisepreises werden mindestens fällig. Bei 49 bis 30 Tage 30%, bei 29 bis 24 Tage 40% usw. usw. usw.

Warum sollte alltours sich kulant zeigen ? Der Reisegast kann nicht erwarten, das der Veranstalter das Risiko zu 100% trägt. Leider zeigt sich immer wieder, dass sich viele Touristen vor der Buchung nicht über die Storno-Bedingungen informieren. Der für beide Seiten bindende Reisevertrag wird vielfach nahezu "blind" unterschrieben. Kommt es dann fallweise zu einer Stornierung, ist das JAMMERN groß und der Reiseveranstalter wird als böser Bube an den Pranger gestellt.

Beate

Junior Amigo

Beiträge: 171

Wohnort: München

Beruf: Rentner!!!

  • Nachricht senden

396

Freitag, 5. Juni 2020, 12:10

WXYZ, da hast Du natürlich Recht. Nur ist halt die Situation mit Corona jetzt so einmalig, dass wirklich niemand damit rechnen konnte. Bisher konnte man ja das Rücktritts-Risiko mit einer Versicherung begrenzen, nur zahlen diese Versicherungen halt bei einer Pandemie nicht.
Aber der Veranstalter könnte ja z.B. auch einen Gutschein fürs nächste Jahr ausstellen. Damit hätte er keinen Verlust und müsste auch jetzt in dieser Krise nichts bezahlen.

Ich lese nur immer in anderen Foren, dass sich die Reiseveranstalter total verschieden verhalten. Manche sind grosszügig, zahlen sogar voll zurück. Andere geben Gutscheine aus. Ja, und einige stellen sich total stur.
Für mich ist das eine gute Auswahlmöglichkeit und ich werde natürlich diese Erfahrungen bei unserer nächsten Buchung berücksichtigen und nur bei kulanten Veranstaltern buchen.

397

Dienstag, 9. Juni 2020, 21:08

Bundesregierung will Reisewarnung für Nicht-EU-Länder verlängern

"Deutsche, die in Länder außerhalb der EU reisen wollen, sollen sich noch weiter gedulden. Die Bundesregierung hat sich auf Empfehlung des Auswärtigen Amtes und des Bundesinnenministeriums intern auf ein Eckpunktepapier geeinigt. Demnach will sie die Reisewarnung für sogenannte Drittländer bis Ende August verlängern. ...

. "Es können dann mit einzelnen Staaten Übereinkünfte ausgehandelt werden, um diese Warnung fallen zu lassen", sagte ein Regierungsinsider. ...


Quelle
"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)"

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 775

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

398

Mittwoch, 10. Juni 2020, 09:34

@revealmap

Insgesamt eine richtige Entscheidung.

Während nämlich in Europa die Corona Pandemie inzwischen deutlich langsamer wächst - mit Ausnahme von Groß-Britannien, das vom unfähigen Boris Johnson politisch geführt wird - verbreitet sich das Corona Virus außerhalb von Europa deutlich expansiver

So in Saudi Arabien, in Katar, in den V.A.E. in Afrika, Südamerika und ganz zu schweigen von den USA, wo einem unfähigen und überfordertem Präsident die Pandemie aus den Händen gleitet.

Beate

Junior Amigo

Beiträge: 171

Wohnort: München

Beruf: Rentner!!!

  • Nachricht senden

399

Mittwoch, 10. Juni 2020, 10:01

ganz zu schweigen von den USA, wo einem unfähigen und überfordertem Präsident die Pandemie aus den Händen gleitet.
Sag doch mal nicht solche Sachen vom "besten Präsidenten aller Zeiten". Er hat doch nach seinen Aussagen alles bestens im Griff und nur die USA managed den Virus richtig. :Günni:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 4 775

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

400

Mittwoch, 10. Juni 2020, 10:13

@Beate

Das er sich für den besten US-Präsidenten aller Zeiten hält, sehe ich DTT (Donald Trampel Trump) ja noch nach. Seine Selbsteinschätzung und Selbstherrlichkeit könnte man ja noch eventuell psychiatrisch behandeln.

Was für mich viel schlimmer ist, dass offensichtlich immer noch 50% der US-Wähler hinter dem Herrn mit der toten Katze auf dem Kopf stehen. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ groß, dass er am 03.11.2020 nochmals gewählt wird.

Mit anderen Worten scheinen 50% der US-Bürger tendenziell eher minder gebildet zu sein.