Anmelden oder registrieren!

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Reiseforum - Reiseberichte. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 320

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. November 2011, 21:02

Wein der Kapverden - ein Testbericht

Im Kapverden - Urlaub taugte der rote AI - Wein nur mit Fanta gemischt als akzeptabler Sangria - Fake zum "Genießen". Genuss ist sicherlich übertrieben, aber es war ein erträglicher Kompromiss. Heute abend kredenzte mein Mann mir in Blindverkostung die Flasche Wein (Sodade vinho de Fogo tinto), die wir gegen unsere letzten kapverdischen Escudos am Flughafen eingetauscht hatten, weil es im Duty Free in Boa Vista einfach nichts anderes gab, was wir mitnehmen wollten.

Der Geruch: Aus meinem normalen Rotweinglas fischig und nicht wirklich vielversprechend. In einem deutlich größeren Kelchglas roch der Wein immerhin ein wenig nach Rehbraten, mit etwas Phantasie vielleicht auch erdig. Aber nicht so, wie ein mittelprächtiger oder guter Wein riechen sollte. Auch die Geschmacksprobe brachte keine Besserung. Zwar hat der Wein eine tolle Farbe und ein intensives Aroma - aber bei rund € 10,-/Flasche Rotwein erwarte ich nicht, daß er intensiv nach einer Mischung aus gammeligen Fisch und altem Korken schmeckt :mecker:

Insofern - gebt Eure letzten Escudos am Flughafen lieber für Kühlschrankmagneten und anderen Kleinkram aus, anstelle in Wein zu investieren. :cool:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Hasenbär

Master Amigo

Beiträge: 11 975

Wohnort: Deutschland

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. November 2011, 22:20

:patschi: :patschi: :patschi: :danke: für den Hinweis. :Weinfest:
Lieber Gott, lass es Hirn regnen... oder Steine ... egal, Hauptsache du triffst!

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 239

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. November 2011, 14:01

:patschi: Was Du immer hast SD.
Um 10 Euro muss Du erst mal Fisch und Rehbraten kriegen.
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 320

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 13. November 2011, 19:47

:grin: :grin: :grin: Aber im Glas kommt das nicht so gut :Nope: Die Flasche steht noch in der Küche. Hab gerade nochmal eine Geruchsprobe genommen. Langsam entwickelt das Aroma auch in Richtung "alte Socken" :Nope: Das Zeug würde ich nichtmal mehr zum Kochen nehmen. Sehr schade. Entweder, die Flasche war einfach nicht in Ordnung oder der Wein taugt wirklich nix :ratlos:
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 239

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 13. November 2011, 19:49

Vielleicht war auch nur der Korken mies, der beste (teuerste) Wein ist nicht trinkbar, wenn der Korken a Schmarrn ist.
Ihr hättet den Wein schon vor Ort kosten sollen :ironic:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 320

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 13. November 2011, 19:54

Ging im Duty Free schlecht und im Hotel hatten sie gar keinen gescheiten Flaschenwein :verlegen2: Der Wein soll angeblich der beste der Kapverden sein. Ich denke auch, es lag an der stehenden Lagerung im überhitzten Duty Free. Da herrschte nicht gerade weinlagerungstaugliches Klima. Keine Ahnung, wie lange der da schon herumstand, wir haben sicherheitshalber die Flasche mit dem wengsten Staub darauf genommen :D
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 614

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. November 2011, 19:55

Vielleicht war auch nur der Korken mies, der beste (teuerste) Wein ist nicht trinkbar, wenn der Korken a Schmarrn ist.


Jo - aber der Korken war nicht mies, der war Ok....



Werd auch mal was zu der "Geschichte" schreiben....
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omira« (1. Mai 2013, 20:31)


Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 239

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. November 2011, 20:07

Ich denke auch, es lag an der stehenden Lagerung im überhitzten Duty Free.


Das ist ein weiterer Punkt. Die Weine aus den Märkten in LOS kann man auch selten trinken, die Leutchen meinen es zwar gut, haben aber keine Ahnung wie man Wein richtig lagert.
Letztendlich spielt alles zusammen.
Ein Grund mehr für uns, keinen Wein zu kaufen, den wir nicht vorher kosten konnten :ironic:

SD, schaut nach Kunststoffkork aus, war es einer?
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 614

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. November 2011, 11:22

Ich habe ein paar Bilder dazu versprochen und möchte die Sicht meiner Dinge dazu schreiben.

Der Rotwein mit dem schon genannten Namen Sodade - Vinho do Fogo Tinto wurde auf der Kapverdischen Insel Boa Vista für 1250 Escudo (rund 11 €) gekauft und in nach Deutschland transportiert und dort sofort dunkel gelagert.


(Rechnung - Quittung)


Die Frage ist natürlich: Kann es auf Fogo überhaupt Wein geben? Wenn ja - warum und was für einen? Fogo ist schließlich eine Vulkaninsel und übersetzt heißt Fogo - Feuer.



Also Wein gibt es tatsächlich und er schmeckt nach dem woher er stammt. Irgendwie verbrannt und nach. Sein Aroma ist wirklich kein Genuss und allein schon wegen seinem Geruch würde sich der Wein in Europa nicht verkaufen.

Und um die Frage nach dem Verschluss zu beantworten. Es handelte sich dabei wirklich um Kunststoff, allerdings irgendwie viel weicher, als man ihn sonst kennt.
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omira« (1. Mai 2013, 20:28)


10

Dienstag, 22. November 2011, 11:58

Also an der Vulkanerde alleine kann es nicht liegen.
Weine von der Vulkaninsel Lanzarote sind meist ausgezeichnet.
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Sina

Master Amigo

  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 320

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. November 2011, 12:49

Stimmt, auf Lanazrote wird der Weinbau perfekt beherrscht. Ich glaube, die Flasche, die wir uns ausgesucht hatten, hatte einfach einen "Stich", was vielleicht vorm Kauf schon fasch gelagert worden, etc..
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 30 239

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 22. November 2011, 14:58

Vielleicht lag es an dem Kork, obwohl ja Kunststoffkork oder Tetrapack die besten Verpackungsmethoden sein sollen.
Oder Ihr habt einfach einen "eigenartigen" Winzer getestet.
Wir waren auf einem Weingut in der Toscana, die Besitzer haben uns voller Stolz Ihren Wein (3 Sorten, Preis 12 Euro aufwärts) verkosten lassen. Der Wein war echt grausam, wie wenn man in nasse Erde reinbeisst, aber den Erzeugern hat er geschmeckt :püh:
War übrigens unser einziger Besuch auf diesem Weingut :ironic:
Mensch ärgere Dich nicht, ärgere lieber Deinen Nächsten :ironic:

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 614

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. November 2011, 16:09

Vielleicht lag es an dem Kork, obwohl ja Kunststoffkork oder Tetrapack die besten Verpackungsmethoden sein sollen.



Nein.... daran hat es sicher nicht gelegen und ich denke auch nicht, dass er "gekippt" (z.B. durch falsche Lagerung) war.
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

14

Montag, 28. November 2011, 16:11

Du meinst also, er war von Haus aus grottig ?
„I'd agree with you. But then we'd both be wrong.“
Unbekannte Herkunft

Reisetraeume

Amigoanwärter

Beiträge: 1

Wohnort: Calheta de S. Miguel, Insel Santiago

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 31. Mai 2012, 19:07

Weißer Chã statt Roter Sodade

Beim Roten denkt man nach dem Urlaub zu Hause oft: Hat der nicht dort anders geschmeckt; also hat man wieder umsonst einen Urlaubsrotwein nach Hause mitgenommen

Zitat

Ich
denke auch, es lag an der stehenden Lagerung im überhitzten Duty Free.
Da herrschte nicht gerade weinlagerungstaugliches Klima
Wir
haben hier bei uns in Calheta, Santiago schon öfters den Sodade getrunken, und fanden ihn immer genießbar, nichts von Fisch und alte Socken ... Vermutlich war die Flasche schon umgekippt.

Besser als jeden Rotwein von Fogo finde ich allerdings den Weißwein, der in Chã das Caldeira angebaut und gekeltert wird. Ein vorzüglicher, trockener Weißer. Falls es den auch auf Boavista zu kaufen gibt, der wäre es wirklich wert, mitgenommen bzw. besser noch vor Ort getrunken zu werden

Geraldo
Mehr als Sal & Boavista : Reiseträume Kapverden

Sternedieb

Master Amigo

Beiträge: 44 614

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

16

Freitag, 1. Juni 2012, 23:00

Vermutlich war die Flasche schon umgekippt.


Ich würde mich nie als großen Weinkenner bezeichnen, nur wenn eine Flasche umgekippt ist, kann ich beurteilen und das schmeckt dann anders.
Alles immer ohne Gewähr, nicht dass man auch als Forenuser irgendwann als Terrorist verhaftet wird.

17

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 08:27

Beim Roten denkt man nach dem Urlaub zu Hause oft: Hat der nicht dort anders geschmeckt; also hat man wieder umsonst einen Urlaubsrotwein nach Hause mitgenommen

Zitat

Ich
denke auch, es lag an der stehenden Lagerung im überhitzten Duty Free.
Da herrschte nicht gerade weinlagerungstaugliches Klima
Wir haben hier bei uns in Calheta, Santiago schon öfters den Sodade getrunken, und fanden ihn immer genießbar, nichts von Fisch und alte Socken ... Vermutlich war die Flasche schon umgekippt.
Besser als jeden Rotwein von Fogo finde ich allerdings den Weißwein, der in Chã das Caldeira angebaut und gekeltert wird. Ein vorzüglicher, trockener Weißer. Falls es den auch auf Boavista zu kaufen gibt, der wäre es wirklich wert, mitgenommen bzw. besser noch vor Ort getrunken zu werden
Geraldo
Kann dem Beitrag nur zustimmen. Aber nicht nur der Weißwein aus der Caldera war sehr gut sondern vor allem der Grappa.
Der hat auch den Flug gut überstanden und kippte nicht um. :ironic:
Nehme mal an, der Ausbruch 2014 hat wieder alles zerstört.