Anmelden oder registrieren!

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

161

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:17

:denk: ...könnte nach amerikanischen Recht , wie bei Al Capone , gepfändet werden...
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

162

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:38

X

War Al Capone auch ein VW-Manager :denk: :tüte:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 495

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

163

Dienstag, 10. Januar 2017, 20:40

...ist in meinen augen quatsch....

....dazu müsste winterkorn erst mal verurteilt werden, dann an die usa ausgeliefert werden, die gelder müssten ebenfalls freigegeben werden und, und.....und wer galubt an märchen :pfft:
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

164

Mittwoch, 11. Januar 2017, 06:27

:smil1: so abwägig ist das nicht , der FBI ermittelt und wenn eine Schädigung des Staates USA vorliegt und eine Verurteilung erfolgt ist jeder auch in staatlicher Abwesenheit ....... :patschi: ach, Quatsch kommt so nicht.... :denk:
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

165

Mittwoch, 11. Januar 2017, 09:16

:smil1: so abwägig ist das nicht , der FBI ermittelt und wenn eine Schädigung des Staates USA vorliegt und eine Verurteilung erfolgt ist jeder auch in staatlicher Abwesenheit ....... :patschi: ach, Quatsch kommt so nicht.... :denk:
Wunschträume. Geprägt durch das eigene, persönliche Rechtsempfinden.

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

166

Mittwoch, 11. Januar 2017, 09:39

:pfft: dann erkläre doch bitte den Kreis der Unwissenden auf , warum ein amerikanischer Richter nicht alle Involvierten verurteilen soll!
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

167

Mittwoch, 11. Januar 2017, 12:16

Ach was, der Richter kriegt von VW einen Ford Ranger und Gut ist. :pfft:

168

Mittwoch, 11. Januar 2017, 12:36

Ach was, der Richter kriegt von VW einen Ford Ranger und Gut ist. :pfft:


Ich würde eher auf ein anderes Fabrikat tippen :ironic:
Es muss eine Marke sein, die man anschließend auf Milliarden verklagen kann, weil der Aschenbecher klemmt :thumbsup:
..... vermutlich muss Toyota mal wieder her halten :pfft:


Zu großartigen Verurteilungen im Sinne von "Knast" wird es m.M.n (leider) nicht kommen.
Lukrativer für die USA sind doch die horrend hohen Milliardenstrafen, die die Amerikaner regelmäßig einkassieren.
Alleine bei der deutschen Bank und ihren sauberen Managern ging/geht es um ca. 12-14 Milliarden, bei VW geht es derzeit um ca. 4 Milliarden.
Die zahlen es mit einem müden Lächeln und wälzen den entstandenen Schaden auf ihre dummen Mitarbeiter und Kunden ab.

Korrupte und betrügerische Manager können von Glück reden, dass sie hier in Deutschland in einem Staat leben,
wo sie sich mit genügend Kleingeld und Geklüngel frei kaufen können.

Ehrlich währt am längsten :patschi: :kuller:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

169

Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:45

:pfft: dann erkläre doch bitte den Kreis der Unwissenden auf , warum ein amerikanischer Richter nicht alle Involvierten verurteilen soll!
Dazu muss der Richter erst einmal gerichtssicher belegen, wer zu den Involvierten gehört. Und die (angeblichen) Involvierten verfügen über extrem gute Kanzleien.

Vieles endet häufig anders, als es sich gewisse Zeitgenossen wünschen oder weltfremd vorhersagen. Noch vor Monaten hat dieses Klientel dem VW Konzern ein enormes Absatzminus vorhergesagt.

Und die Realität - gestern auf der Pressekonferenz veröffentlicht ! Keine Rede von einem weltweiten Absatzrückgang der VW AG. Ganz im Gegenteil !

Business ist kein Wunschdenken, sondern strategisches planen und handeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (11. Januar 2017, 14:50)


170

Mittwoch, 11. Januar 2017, 15:51

:
Business ist kein Wunschdenken, sondern strategisches planen und handeln.



Strategisch planen und handeln ? Ich lach mich kaputt. :patschi: :patschi: :patschi:
Du meinst wohl planerisch betrügen und korrupt handeln.

https://www.welt.de/wirtschaft/article16…as-Skandal.html
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

171

Mittwoch, 11. Januar 2017, 16:32

@Aramis

Wenn Du es vorziehst Dich "kaputt zu lachen" ist das einzige Deine Entscheidung, der ich natürlich nicht im Wege stehe. Ich ziehe es allerdings vor mich sachlich an Fakten zu orientieren.

Der VW Konzern hat auch im Jahre 2016 wieder rund 10 Millionen Fahrzeuge absetzen können und ist damit nach Toyota im Weltmarkt die Nr. 2. Der von einigen vorhergesagte dramatische Absatzrückgang ist so nicht eingetreten. In einigen Ländern (z.B. USA) ging der Absatz zurück, in anderen Ländern legt der VW Konzern zu. Ein Beleg dafür, dass ein hoher Anteil von Stammkunden auch weiterhin die Konzern-Marken positiv bewertet. Da wo VW verloren hat, konnten in Teilen die Konzernmarken Audi und Skoda ordentlich zulegen.

Diese Ergebnisse sind auf die strategische Planung des Konzerns zurück zu führen oder auf was sonst ?

Keine Frage, der Abgas-Skandal war ein Fehler par excellence, der durch nicht zu entschuldigen ist und noch lange die Bilanzen des Konzern belasten wird. Trotzdem spielt der Konzern mit seinen über 10 Marken weiter auf dem Erfolgsklavier. Der Abgas-Skandal hat dem Image des Konzern geschadet. Wie man an den Absatzzahlen allerdings erkennt, in erster Linie der Marke VW und viel weniger den Marken wie z.B. Audi, Skoda, MAN etc.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (11. Januar 2017, 16:34)


CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

172

Mittwoch, 11. Januar 2017, 18:00

:thumbdown: die Frage war doch eindeutig , aber es wird sich mal wieder mit Bilanzen und wagen Vermutungsaussagen aus der Eigenverantwortung gezogen.

Der Fachmann steht weiter in der Bringeschuld , genau so wie die VW-Leitung.

Glaube kaum das wenn der Beleg aus der Zeugenaussage widersprochen werden kann , ergo werden die Beteiligten mit Anwaltkolonnen erscheinen und das ist schon Beleg genug das die Wahrheit immer näher kommt.

Auch wenn ich als Juristenlaie erkenne das gemeinschaftliche Absprachen erfolgt sein müssen , so erkennt das auch ein Richter und Staatsanwalt in den USA. :cool:

Wie sagte schon ein Vorredner : Das Internet ist kein rechtsfreier Raum! Und mit der Erkenntnis der Datenübermittlung kommt mehr und mehr ans Tageslicht! :ironic:

Da lehne ich mich getrost zurück und warte mal wer von der ehemaligen Vorstandsriege noch etwas zwischen die "Hörner" bekommt. :Na warte...:
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

173

Mittwoch, 11. Januar 2017, 18:13

Der von einigen vorhergesagte dramatische Absatzrückgang ist so nicht eingetreten. In einigen Ländern (z.B. USA) ging der Absatz zurück, in anderen Ländern legt der VW Konzern zu.


Das ist korrekt und jeder weiß auch, dass dieser Wachstum zum Teil mit hohen Preisnachlässen erkauft wurde und das diese Zahlen sich fast auschließlich Dank China so entwickelten. Mehr als jedes zweite Auto verkauft VW in China.
(Nur weil man am meisten verkauft hat, heißt es noch lange nicht, dass es sich rentiert :corräkt:)
Sollte (!) die KFZ-Steuererleichterung in China auslaufen, wird es gerade für VW vermutlich extrem eng.

Ich kenne auch einige Leute, die sich explizit in den letzten 6 Monaten einen VW gekauft haben.
Die Preisnachlässe waren einfach zu pervers, als das man die ignorieren konnte.

Naja, ich denke, dass es bald in altbewährter deutscher Marnier unterm Teppich gekehrt ist und wir bald wieder über den nächsten Skandal diskutieren können :thumbsup:
Vielleicht hat ja Putin auch belastendes Material über unsere heißgeliebten Manager in der Schublade :pfft:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Aramis« (11. Januar 2017, 18:22)


WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

174

Donnerstag, 12. Januar 2017, 09:18

:thumbdown: die Frage war doch eindeutig , aber es wird sich mal wieder mit Bilanzen und wagen Vermutungsaussagen aus der Eigenverantwortung gezogen.

Der Fachmann steht weiter in der Bringeschuld , genau so wie die VW-Leitung.

Glaube kaum das wenn der Beleg aus der Zeugenaussage widersprochen werden kann , ergo werden die Beteiligten mit Anwaltkolonnen erscheinen und das ist schon Beleg genug das die Wahrheit immer näher kommt.

Auch wenn ich als Juristenlaie erkenne das gemeinschaftliche Absprachen erfolgt sein müssen , so erkennt das auch ein Richter und Staatsanwalt in den USA. :cool:

Wie sagte schon ein Vorredner : Das Internet ist kein rechtsfreier Raum! Und mit der Erkenntnis der Datenübermittlung kommt mehr und mehr ans Tageslicht! :ironic:

Da lehne ich mich getrost zurück und warte mal wer von der ehemaligen Vorstandsriege noch etwas zwischen die "Hörner" bekommt. :Na warte...:
"aber es wird sich mal wieder.................." Ah ja !

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

175

Donnerstag, 12. Januar 2017, 09:47

Der von einigen vorhergesagte dramatische Absatzrückgang ist so nicht eingetreten. In einigen Ländern (z.B. USA) ging der Absatz zurück, in anderen Ländern legt der VW Konzern zu.


Das ist korrekt und jeder weiß auch, dass dieser Wachstum zum Teil mit hohen Preisnachlässen erkauft wurde und das diese Zahlen sich fast auschließlich Dank China so entwickelten. Mehr als jedes zweite Auto verkauft VW in China.
(Nur weil man am meisten verkauft hat, heißt es noch lange nicht, dass es sich rentiert :corräkt:)
Sollte (!) die KFZ-Steuererleichterung in China auslaufen, wird es gerade für VW vermutlich extrem eng.

Ich kenne auch einige Leute, die sich explizit in den letzten 6 Monaten einen VW gekauft haben.
Die Preisnachlässe waren einfach zu pervers, als das man die ignorieren konnte.

Naja, ich denke, dass es bald in altbewährter deutscher Marnier unterm Teppich gekehrt ist und wir bald wieder über den nächsten Skandal diskutieren können :thumbsup:
Vielleicht hat ja Putin auch belastendes Material über unsere heißgeliebten Manager in der Schublade :pfft:
* Ob sich der Abverkauf beim VW Konzern rentiert fragst Du ?

Nun das ist relativ. Zunächst bleibt festzuhalten das natürlich am 12.01.2017 die Bilanz 2016 noch nicht vorliegt. Man darf aber davon ausgehen, dass der operative Gewinn nach Abzug aller Sondereinflüsse und inklusive der Rückstellungen wegen der Abgas-Affäre immer noch ordentlich sein wird. Wobei die erwirtschaftete Marge der Kernmarke VW (unter 3%) weiterhin gering ist. Das war aber bereits schon vor dem Abgas-Skandal so. Richtig "fette Margen" erwirtschaftet der Konzern mit den Marken Porsche (etwa 16%), Audi (etwa 9%) und Skoda !

* Wenn in China Steuererleichterungen auslaufen, trifft das alle Kfz-Hersteller die nach China liefern.

* Rabatt ? Nun auf dem Klavier spielen alle Autohersteller z.Z. wieder ordentlich. Gut 40% aller Kfz Neuzulassungen in Deutschland sind Tageszulassungen. Wer aktuell ein Neufahrzeug erwirbt und handelt dabei keine 20% raus, hat schlecht verhandelt. :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (12. Januar 2017, 09:48)


CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

176

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:19

* Wenn in China Steuererleichterungen auslaufen, trifft das alle Kfz-Hersteller die nach China liefern.
:Nope: nein nicht die Hersteller aus Staaten mit Sonderhandelsabkommen , zB Schweden (Volvo) :pfft:
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

177

Donnerstag, 12. Januar 2017, 11:50

* Wenn in China Steuererleichterungen auslaufen, trifft das alle Kfz-Hersteller die nach China liefern.
:Nope: nein nicht die Hersteller aus Staaten mit Sonderhandelsabkommen , zB Schweden (Volvo) :pfft:
Oh exzellentes Beispiel: Der ehemalige schwedische Automobilhersteller Volvo befindet sich seit gut 6 Jahren im Besitz der chinesischen Geely Group !

178

Donnerstag, 12. Januar 2017, 12:19




* Wenn in China Steuererleichterungen auslaufen, trifft das alle Kfz-Hersteller die nach China liefern.


Das kann man jetzt sehen wie man will.

Die Steuererleichterung in China gilt nur für Kleinwagen bis 1,6 Hubraum.
Da z.B. Mercedes oder BMW in China eher in den oberen Hubraum-Klassen unterwegs ist, dürfte denen es egal sein.
Nicht so bei VW :ironic: :thumbsup:

BMW verkauft rund ein Fünftel seiner Autos nach China, Mercedes rund 15% und VW ca. 40-50% :ironic:
Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene :denk:

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 342

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

179

Donnerstag, 12. Januar 2017, 14:11

* Wenn in China Steuererleichterungen auslaufen, trifft das alle Kfz-Hersteller die nach China liefern.
:Nope: nein nicht die Hersteller aus Staaten mit Sonderhandelsabkommen , zB Schweden (Volvo) :pfft:
Oh exzellentes Beispiel: Der ehemalige schwedische Automobilhersteller Volvo befindet sich seit gut 6 Jahren im Besitz der chinesischen Geely Group !

:thumbsup: jepp exzelentes Beispiel weil der Firmensitz in Schweden geblieben ist
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

WXYZ

Master Amigo

Beiträge: 3 169

Wohnort: Rheinland

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

180

Donnerstag, 12. Januar 2017, 16:08

@CharlyB

Ist mir alles bekannt !

Der Sitz des Mutterkonzerns ist in China. Was glaubst Du wie der Einfluss ist, wenn das Headquarter in China ist, wo zudem auch Volvo Fahrzeuge gefertigt werden. :ironic:

Und über wie viele Modell verfügt Volvo unter 1,6 Liter Hubraum. Ich weiß es nicht, es dürften nicht viele sein. Vermutlich sogar nicht ein einziges Modell. :ironic:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WXYZ« (12. Januar 2017, 16:14)


Ähnliche Themen