Anmelden oder registrieren!

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41 715

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. November 2013, 16:13

Man kommt mit dem Rolli ohne Stufen zum Strand des Royal.


@ Alex

und dann? Direkt in den Sand?

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 510

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

22

Samstag, 9. November 2013, 21:22

...gehbehindert heisst aber nicht automatisch......

Gehbehinderten
.....rollstuhlbenutzer. selbst mit einem rollator hast du im sand keinen halt. es gibt da nur wenige optionen für rollstuhlfahrer oder rollatorgeher direkt ans oder ins meer zu kommen.

1. ein befestiger weg führt ins wasser, würde aber leider jeden tag erneuert werden müssen und somit unsinnig.

2. das personal trägt die leute dorthin.

3. das hotel stell spezielle hilfsmittel zur verfügung, die eine nutzung des strandes in begleitung zulassen.

zu punkt 2 und 3 siehe mal hotel-rolli, ebenso was den einsieg in den pool angeht, die tischhöhenunterfahrbarkeit für rollstühle, befahrbeikeit der dusche etc.


kleiner tipp, selbst wenn ein hotel mit barrierefreien zimmern und hotelanlage wirbt heisst es noch lange nicht, dass es auch real so ist.
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41 715

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 10. November 2013, 00:39

Zitat

kleiner tipp, selbst wenn ein hotel mit barrierefreien zimmern und hotelanlage wirbt heisst es noch lange nicht, dass es auch real so ist.



Dwr Tipp ist nicht klein sondern groß (danke superfx) und ist für viele Rolli-Fahrer sehr wichtig. Ein Rollifahrer tut sich allein im Sand sicher sehr schwer ....

Sina

Master Amigo

Beiträge: 20 661

Wohnort: Neigschmeckt ins Schwabenland

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 10. November 2013, 01:07

In der Tat. Ich durfte mal die Erfahrung machen, als gesunder Mensch ein Hotel in einem vom Hotel bereitgestellten "Not - Rolli" und aus der Sicht eines (unerfahrenen) Rollifahrers zu erforschen. Auweia :püh: Um vom Zimmer ins Bad zu kommen, musste ich die Tür schon SEHR genau anpeilen, denn der Durchgang war echt knapp bemessen. Entweder gerade durch oder gar nicht, in einer der normalen menschlichen Bewegung (mal eben ums Eck und um die Kurve) ging nicht. Am Buffet hätte ich mir ein an den Rolli anklemmbares Tablett gewünscht, denn einen Teller auf dem Schoß zu balancieren ist nicht sehr angenehm und überhaupt das Herankommen ans Buffet eine Herausforderung. Strand: ok. Ich konnte zu meiner Liege rollern. Und dann?!? Wer bugsiert mich vom Rolli auf die Liege, wer bringt mich irgendwie zum Baden ans/ ins Meer? :denk: Da braucht man einen guten Partner... und ich bin heilfroh, einen solchen zwar zu haben, aber nicht auf einen Rolli angewiesen zu sein. Die Hotelbar... "Halloooo... hört mich einer?!? Sieht mich einer?!? :püh: " etc.

Ich bin froh, keinen Rollstuhl zu brauchen...
Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage, ob man sich anständig benehmen muß oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind. (Kurt Tucholsky)

25

Sonntag, 10. November 2013, 08:44

Am Strand waren Rollstuhlfahrer, natürlich, die letzten Meter ins Wasser gingen nur mit Hilfe.

26

Sonntag, 10. November 2013, 11:06

Am Strand waren Rollstuhlfahrer, natürlich, die letzten Meter ins Wasser gingen nur mit Hilfe.


Das ist auch beim, von mir erwähnten Belek Beach, der Fall.

Wie ist es beim Grand Palladium Palace Resort in Punta Cana oder den anderen Hotels?

Die letzten Meter ins Wasser dürften wohl überall der "Knackpunkt" sein.
Wahre Worte sind nicht immer schön - aber schöne Worte auch nicht immer wahr.
Unbekannt

Sternedieb

Master Amigo

  • »Sternedieb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41 715

Wohnort: Im wilden Süden....

Beruf: Semsakrebslor

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 10. November 2013, 12:22

Die letzten Meter ins Wasser dürften wohl überall der "Knackpunkt" sein.



Gibt es tatsächlich Hotels, wo der Rollifahrer wirklich ohne (wenn er eine brauchen würde) Hilfe ins Meer kommt bzw. wo es eine extra-"Einrichtung" dafür gibt?

28

Sonntag, 10. November 2013, 12:36

Ich sehe nicht das Problem beim reinkommen, sondern eher beim rauskommen. :denk:

superfx

Master Amigo

Beiträge: 8 510

Wohnort: irgendwo

Beruf: habe ich auch

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 10. November 2013, 20:13

....ich denke die letzten meter sind oftmals das problem......

......aber es gibt spezielle strandrollstühle mit dicken und sehr breiten rädern/rollen die man im sand, aber auch im schnee, sehr gut schieben kann. darüber hinaus kann man mit einigen von diesen hilfsmitteln auch direkt ins wasser fahren, so dass man zwar nicht komplett auf hilfe verzichten kann, es jedoch schon eine enorme erleichterung ist.

für den einstieg in den pool gibt es ebenfalls hilfsmittel wie swchwimmbadlifter oder spezielle rollstuhlfahrertreppen, letztere sind ehe selten und der ausstieg ist dan eher das problem.

hotel rolli hat übrigens einen schwimmbadlifter und auch strandrollstühle. das personal ist angwiesen, bei bedarf den rolstuhlfahrer ins mehr zu begleiten. der inhaber ist übrigens selbst rollstuhlfahrer.
ich weiß nicht wo ich herkam, ich weiß nicht wo ich bin, mich wundert, dass ich so fröhlich bin.

30

Sonntag, 10. November 2013, 20:31

Nochmal zur Verdeutlichung:
aus dem Rolli raus kommt man immer, auf den Boden oder auch ins Meer- aber vom Boden oder aus dem Meer zurück in den Rolli? Da wirds schwierig, wenn man die Beine (oder bei den Tetras, Beine und Arme) nicht einsetzen kann.

Und eins kann ich Euch sagen, so ein Gehandicapter ist schwer, sehr schwer, wenn man den einsetzen muss.

Lifter am Pool ist kein Problem, das ist easy. Das Wasser trägt und man "schwebt" quasi drauf, wird fixiert und hoch geht´s, anschließend Umsetzen in den Rolli.

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 12. November 2013, 06:44

Sina hat die Probleme schön beschrieben und auch das Problem am Meeresrand und am Pool dürfte nun auch Nichtbetroffenen klar sein. Da ich ja nun weiter tiefergelegt bin, habe ich erst mal auf den Urlaub diesen Winter verzichtet! Mit einem eMobil ist die Fahrerei in einem Hotel auch nicht so einfach und zu Fuß schaffe ich es nicht mehr vom Zimmer in den Speisesaal. Strand war schon letzten Winter außerhalb der Reichweite und ein sehr guter Planer hat den Übergang vom Hotel zum Strand noch mit ner Treppe gestaltet! Mit dem Mobilchen hätte ich eh nicht am Strand fahren können!

Das Thema Barrierefreiheit ist eh in vielen Hotels ne reine Wunschvorstellung! Wobei man ja gar nicht so weit gehen muss und sofort vom Rollstuhl ausgehen muss. Aber die Rollatoren kommen immer mehr "in Mode"! Pünktlich merken das nun auch die Airlines und wittern dort eine neue Anzapfquelle! Meine Mutter fliegt schon seit Jahren mit ihrem Rolator in den Urlaub und erstmals verlangte man nun Gewicht und Maße von dem Ding (trotz kostenloser Beförderung). Da wird wohl demnächst eine Gebühr fällig sein!

CharlyB

Master Amigo

Beiträge: 8 386

Wohnort: Herzpunkt Niedersachsen

Beruf: selbstverständlich , Ufofänger

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 12. November 2013, 08:09

Mediterannean Village, Paralia, Olympische Riviera
Strand, Pool, SPA im Keller alles mit Rollstuhl erreichbar. Mit dem E-Rolli wirds am Strand wohl auf den Holzwegen nicht klappen.
Die letzten Meter ins Wasser nur mit Betreuer. Ob die vom Hotel angeboten werden ist mir nicht bekannt.
Waren 2011 im Hotel und es war traumhaft.
Gruß
CharlyB
Kometen sind vergänglich, der Halleysche zum Beispiel .... :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CharlyB« (12. November 2013, 08:15)


33

Montag, 10. März 2014, 13:49

So, nun gehöre ich auch dazu...
»Bear300lbs« hat folgendes Bild angehängt:
  • L1120322.JPG
:urlaub1:

34

Montag, 10. März 2014, 17:23

Werde mal von meinem ersten Urlaub im Rolli berichten. Ich erwarte eine bessere Mobilität, als ich sie die letzten Male hatte..
:urlaub1:

summerdream

Master Amigo

Beiträge: 8 974

Wohnort: München

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

35

Montag, 10. März 2014, 18:50

Brauchst du den Rolli ständig oder nur für längere Strecken?
Wer bis ans Ende der Welt fahren muss um Neues zu entdecken sieht nicht richtig hin.

36

Montag, 10. März 2014, 19:53

Eigentlich ständig. Ich kann zwar aufstehen, aber Gänge in den Supermarkt o. dergl. kann ich nicht mehr.
Ganz ehrlich: Ich erwarte einen schöneren Urlaub, weil ich jetzt jeden Teil des Hotels erreichen kann ohne nachdenken zu
müssen, wo ich mich denn zu Ausruhen hinsetzen kann. Eine Strecke von 50m kann ich bewältigen, aber dann wird der Schmerz zu groß.
Gespannt bin ich auf den Shuttlebus ab Punta Cana, wie die das mit dem Rolli hinkriegen. Zur Not müssen der Junior und ich halt ein Taxi nehmen, auch wenn´s teuer ist...
Aber ich sehe da eigentlich keine Probleme. Ich selber sehe eigentlich nur Vorteile, da ich nicht gelähmt bin und keine Spezial-Zimmer brauche.
:urlaub1:

Fitschi

Master Amigo

Beiträge: 26 694

Wohnort: hier halt

Beruf: Haussklave

  • Nachricht senden

37

Montag, 10. März 2014, 19:57

Ich denke, wenn Du noch selber in den Bus kommst, dann geht das schon.
Den Rolli kriegen die schon untergebracht.
Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Heinrich Heine

38

Montag, 10. März 2014, 20:05

wenn Du noch selber in den Bus kommst, dann geht das schon.




Und um auch Topic zu bleiben: Das Hotel verfügt über Fahrstühle und Rampen; also sehe ich auch da kein Problem!
:urlaub1:

ElBuitre

Master Amigo

Beiträge: 3 464

Wohnort: Herne/ Wanne-Eickel, mittleres Ruhrgebiet

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

39

Montag, 10. März 2014, 20:15

Ich bin ja in den letzten 2 Urlauben mit nem eMobil unterwegs gewesen..... ich kann so 20 - 30 Meter schmerzfrei gehen. Die Strände in der Türkei (speziell in Evrenseki) sind ja mit Strandbars ausgestattet die mit Holz unterlegt sind, da kann man wunderbar bis zur Kante fahren. Dann gibt es einen befestigten Hauptweg, bis so ca. 20 Meter vor der Wasserlinie. von denen die Reihen der Liegen abgehen! Darauf kann man zwar nicht mehr wenden, aber mit einigem Geschick rückwärts fahren! Mit dem eMobil im Sand ist ne Unmöglichkeit! Die kleinen Ballonreifen und das Eigengewicht des Mobilchens lassen es nicht zu! Mir hat das gereicht!